Veranstaltungen, Aktivitäten und sonstige Informationen aus 2013

Sprung ins neue Jahr

Sprung ins neue Jahr 2013

Am Neujahrstag waren alle Einsteller des Martinshofes eingeladen, einen Glücksprung ins Neue Jahr zu wagen. Wie man erkennen kann, hatten alle viel Spaß.

Karneval auf dem Martinshof

Karneval auf dem Martinshof

Unter den Augen der fachkundigen Juri traten in diesem Jahr 5 Teams an, um den Kampf um das beste Kostüm auszutragen.

Der Sieg ging in diesem Jahr an Froschkönig Poldi unter Petra (Meredith) Slowik.

Alex Czirjak 2. v. l.

Am Rande der Veranstaltung wurde Alex Czirjak verabschiedet, der sich für den Verein viele Jahre als Trainer engagiert hat. Besonders hervorzuheben ist, dass unter seiner Leitung am Martinshof mehrere Reitabzeichenlehrgänge mit anschließender Prüfung stattgefunden haben, mit praktisch 100 % Erfolgsquote. Carsten Engler hat im Namen des Vereins ein Präsent zum Zeichen des Dankes überreicht.

Maibaumschlagen

Der Maibaum steht

Neun starke Männer

Alle Jahre wieder – das gilt am Martinshof nicht nur an Weihnachten, sondern auch am 30.04., wenn um 18 Uhr der Anhänger mit Bockbier und Limo beladen und von den treuen Helfern des Martinshofs geentert wird. In diesem Jahr sind wir wieder zur Glessener Höhe gefahren, wo Dank Leos Organisation bereits eine wunderschöne Birke für den Martinshof bereit lag.

Neun starke Männer hat es gebraucht, um das Prachtstück auf den Anhänger zu laden. Hermann Josef Fetten hat dann die Maigesellschaft samt Baum sicher zum Martinshof kutschiert, wo der Baum von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen begeistert geschmückt und mit gemeinsamer Kraft aller Herren an der Reithalle aufgestellt wurde.

Der Baum grüßt

Nun grüßt der Maibaum mit seinen bunten Bändern den Frühling, und wir hoffen, dass Petrus sich mit traumhaftem Maiwetter bedankt. An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer und auch die Helfer auf dem Martinshof, die beim Schmücken und Aufrichten unseres Maibaums geholfen haben.

Martinshofrallye

Martinshof-Rallye 2013

Die RFG Martinshof e.V. hat am 14. Juli ihre traditionelle Rallye veranstaltet, bei der Reiter, Radfahrer aber auch Kutschen eingeladen waren. Insgesamt waren bei herrlichem Wetter 12 Teams am Start, die sich in Geschicklichkeit und Intelligenz gemessen haben. Die Siegerehrung fand beim gemeinsamen Grillfest statt. Gewonnen hat wie jedes Jahr, das Team vom Breuershof - einfach unschlagbar.

Bewegungslehre

Bewegungslehre nach Eckart Meyners

Bild: Birgit Schlag

„Man kann sich in Sportarten leistungsmäßig nicht nur dadurch verbessern, dass man sie ausschließlich betreibt. Die Erhöhung der allgemeinen konditionellen, koordinativen Fähigkeiten und der Beweglichkeit des Sportlers stellen die Grundlage für die Steigerung der speziellen Leistung dar.“

Regina Seidler ist Pferdewirtschaftsmeisterin mit den Schwerpunkten Reiten sowie Zucht & Haltung. 2008 hat sie die Ausbildung zum Bewegungstrainer bei Eckart Meyners an der Deutschen Reitschule in Warendorf absolviert. Seitdem gibt sie Seminare im Bereich der Bewegungslehre.

Mehr über Regina Seidler

Vom 16. – 18.08.2013 fand der Lehrgang auf dem Martinshof statt. Am Freitagabend fanden sich 19 Teilnehmer und die Kursleiterin Regina Seidler zum theoretischen Teil an der Longierhalle ein.

Regina Seidler (vorne, 6. v.l.) mit den 19 Kursteilnehmern

Die Theorie fand zwar ohne Pferde statt, war aber bereits mit etlichen praktischen Übungen gespickt, so dass die Teilnehmer auch am Freitag schon körperlich gefordert wurden und der Theorieteil sich zur Freude aller Beteiligten
keineswegs als trockener Vortrag entpuppte. Im Gegenteil wurden bereits viele praktische Vorübungen für die beiden folgenden Praxistage vermittelt, an denen jedem Teilnehmer in Einzeleinheiten von jeweils mindestens 45 Minuten die volle Aufmerksamkeit der Kursleiterin gewiss war. Aufgrund der starken Nachfrage musste der praktische Teil des Lehrganges auf zwei Tage verteilt werden, so dass jeder Teilnehmer an seinem „freien“ Praxistag die Gelegenheit hatte, den Kurskollegen im praktischen Teil zuzusehen und weitere Übungen kennenzulernen.

In den praktischen Kurseinheiten ging Regina Seidler individuell auf jeden einzelnen Reiter ein, so dass jeder Teilnehmer am Ende seiner persönlichen Trainingszeit mit neuen Erkenntnissen und Anregungen sowie persönlichen „Hausaufgaben“ die Halle verließ. Während der praktischen Einheiten wurde jeder Reiter mehrmals im wahrsten Sinne des Wortes vom Pferd zurück auf den Boden geholt und nach Übungen auf der Matte, auf wackligen Luftkissen oder dem Übungshocker BALIMO zum erneuten Vorreiten und Erfühlen der Effekte wieder aufs Pferd geschickt. Dabei konnten sowohl die Reiter als auch die Zuschauer deutliche Effekte der vorangegangenen Übungen erkennen. Die Pferde liefen dank ihrer besser sitzenden Reiter am Ende deutlich entspannter und zufriedener.

Jeder Teilnehmer erhielt individuelle Übungen

Sowohl Teilnehmern als auch Zuschauern wurde an diesem interessanten Lehrgangswochenende bewusst, dass zu gutem Reiten wie bei jeder Sportart auch ein vernünftiges Aufwärmprogramm gehört. Man kann auch außerhalb des Trainings mit dem Pferd effektiv am eigenen Körper- und Bewegungsgefühl arbeiten und sollte dies tatsächlich auch regelmäßig tun.

Donatello beobachtet interessiert die dynamischen Übungen seines Reiters über der Stange

Um die positiven Effekte des Lehrganges nicht verpuffen zu lassen, haben die meisten Teilnehmer sich vorgenommen, die erteilten Hausaufgaben-Übungen regelmäßig durchzuführen. Die zum Ende des Kurses laut werdende Nachfrage nach einem Wiederholungslehrgang lässt hoffen, dass viele Teilnehmer ihrem eigenen Körper und ihren Pferd zuliebe am Ball bleiben und man künftig des Öfteren einem Reiter im Hopserlauf oder bei cross-koordinativen Übungen auf der Stallgasse begegnet, bevor es mit den vierbeinigen Sportkameraden in die Reithalle geht. Auch wenn sogar einige Pferde scheinbar zugleich verwundert und interessiert betrachteten, welch ungewohnte Übungen ihre Reiter da in der Halle vollführten, so werden sich Mensch und Tier sicher schnell an den Anblick der sich aufwärmenden Reiter gewöhnen – wenn die Reiter auch in Zukunft ihren inneren Schweinehund überwinden.

Ein besonderer Dank gilt der Sportwartin der RFG Martinshof e.V., Debbie Brune für die Organisation des Lehrganges und den Helfern, die für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgten und stets mit anfassten, wenn es darum ging Matten, Decken, Bänke und weiteres Übungsmaterial hin- und herzutragen, wenn die Halle gewechselt wurde.

Bericht & Fotos: Nicole Müller

Abzeichenlehrgang

Abzeichenlehrgang

Auf dem Martinshof hat am 5. Oktober die Abnahme des des Deutschen Reitabzeichens (DRA) der Klassen IV; III ; II und des Basispasses stattgefunden. Die Teilnehmer wurden von Inken Ottermann (Pferdewirtschaftsmeisterin) auf die Prüfung vorbereitet.

Alle Teilnehmer haben erfolgreich bestanden!

8 mal DRA IV
3 mal DRA III
1 mal DRA III dressurspezifisch
1 mal DRA II

Wir gratulieren allen Teilnehmern ganz herzlich.

Stallturnier

Stallturnier am 12.10.2013

Fast schon routinemäßig hat am Samstag den 12. Oktober wieder unser kleines Turnier für die Einsteller und Mitglieder des Martinshofs stattgefunden. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten unsere vielen freiwilligen Helfer aus dem Stall und dem Verein. Ihnen und den Spendern von Kuchen und Ehrenpreisen gilt unser ganz besonderer Dank.

Wir hatten zahlreiche Starts in insgesamt drei Dressurprüfungen von Klasse E bis Klasse L.

Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier auf dem Martinshof 2013

Einreiten zur Weihnachtsquadrille

Am 2. Advent war es wieder so weit. Auf dem Martinshof stand die Weihnachtsfeier an. Erfreulicherweise hat sich wieder eine Gruppe von Reiterinnen und einem Reiter zusammengefunden, um unter der Leitung von Uli Simons eine Quadrille vorzubereiten. Den Zuschauern bot sich ein tolles Bild mit schönen Kostümen und anspruchsvollen Figuren.

Der Weihnachtsmann schaute sogar mit seinem Engelchen vorbei.

Und natürlich war für die Kleinen noch etwas Besonderes geboten. Sie durften nach einem kurzen "Beratungsgespräch" vom Weihnachtsmann ein kleines Geschenk entgegen nehmen.

Zwischenzeitlich war es auf dem Martinshof dunkel genug für den nächsten Programmpunkt. Inken auf Lacruz und Debbie mit Horst an der Hand boten eine atemberaubende Lightshow. Sie sorgten in jedem Fall für Gesprächsstoff für die nächsten Tage.

Nun verlagerte sich die Gesellschaft zum Weihnachtsbuffet ins Reiterstübchen. Isabella und Georg, die neuen Gastgeber im Reiterstübchen hatten ihren ersten großen Einsatz, der sich direkt als sehr anspruchsvoll erwiesen hat. Das Stübchen war zum Bersten voll und dennoch ist es den beiden mit ihrem Team gelungen, zu einem tollen Jahresausklang beizutragen.